Rückblende

Das war los beim Wegscheider Kulturbrettl ...

03.12.2017   Einrucksvolle Kapellenwanderung ├╝ber den Eidenberger Lusen

Am ersten Adventsonntag bot das Wegscheider Kulturbrettl einen stillen Einstieg in die Adventzeit an: Eine Kapellenwanderung, die über den Eidenberger Lusen führte. Der Bus war voll, als es um vier Uhr Nachmittags auf dem Wegscheider Marktplatz los ging. Vor der Hartmannsreuter Dorfkapelle warteten weitere Wanderer, denn dort fand die erste Statio statt. Gemeindereferentin Gabi Peindl hatte eine Adventgeschichte vorbereitet, deren Gedanken die Wanderetappen begleiteten und aufforderten, sich auf den Advent einzulassen, in die Rolle eines heiligen Königs zu schlüpfen und auf dem Weg darüber nachzudenken. Im Dämmerlicht wanderten sechzig Laternen und Taschenlampen auf den Lusensattel hinauf, wo vor der Kapelle und inmitten des Waldes die zweite und eindrucksvollste Statio gestaltet wurde. Die Lieder des Effatachores hätten keine schönere Kulisse finden können. Immer wieder sind es die einfachsten Dinge, die Menschen zum Staunen bringen. Wie eine leuchtende Perlenschnur zog die Kapellenwanderung über den langen Lusenrücken, vorbei an bizarren und von herumhuschenden Lichtern verzauberten Felsgebilden, dann hinab nach Eidenberg. Vor der Kapelle erwartete die Wanderer eine wärmende Überraschung, denn Anna Windpassinger hatte mit den Nachbarinnen einen Stand mit heißen Getränken aufgebaut. Dort standen die Kapellenwanderer nach der letzten Statio dankbar in Trauben und voll der Einrücke. Von Seiten des Kulturbrettls dankte Franz Schuster allen, insbesondere dem Effatachor, Gabi Peindl und den Eidenbergern. Mit dem Bus ging es nach Wegscheid zurück und der geistigen Stärkung folgte die körperliche im Vanini.

Verfasser: FS

Erste Statio in Hartmannsreut
Erste Statio in Hartmannsreut
Erste Statio in Hartmannsreut
Erste Statio in Hartmannsreut